Urban Solutions
Prof. Dr. Dieter Hassenpflug
Bauhausstr. 8a
99423 Weimar

mail@urban-solutions.info
oder direkte Nachricht:


Senden

Alt-Neustadt-Scharnier Elstertal

 

Prof. Dr. Dieter Hassenpflug

in Kooperation mit

Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Christ

 


Ideenwettbewerb “Altstadt/Neustadt-Scharnier Weiße Elster”

Studienprojekt/Entwurfsprojekt -

 

 

Aufgabe:

 

Greiz ist eine alte Residenzstadt im Osten Thüringens. Heute ist sie Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises. Wie viele ostdeutsche Mittel- und Oberzentren leidet auch Greiz unter einem starken Bevölkerungsrückgang. Betrug die Einwohnerzahl 1990 noch über 32 Tsd., so ist sie im Jahr 2003 bereits auf unter 25 Tsd. EW gesunken. In dieser Situation ist nicht nur Anpassungsplanung (Stichwort: Schrumpfung) angesagt, sondern eine in die Zukunft gerichtete performativ ausgerichtete Planung, welche den Standort Greiz nicht nur für Handel und Gewerbe interessant gestaltet, sondern seine Vorzüge und Begabungen für den wachsenden Bedarf der nachindustriellen Gesellschaft herausarbeitet. Diese Planung ist wesentlich auf die Entwicklung „weicher“ Standortfaktoren, auf Verbesserung der urbanen Ortsqualitäten und damit auf Image- und Identitätsförderung gerichtet.

Der als Denkmalensemble geschützte zentrale Stadtraum von Greiz ist durch vier herausragende Komponenten charakterisiert: durch die mittelalterlich strukturierte Altstadt, die gründerzeitliche Neustadt, durch das Untere und Obere Schloss und den Fluss “Weiße Elster”, der Alt- und Neustadt räumlich trennt. Der Leerstand beträgt in diesem Bereich nahezu 40%.

Für die Stadtentwicklung hat die Aufwertung und Aktivierung von Alt- und Neustadt höchste Priorität. So sind in der Neustadt neben der Erhaltung der städtebaulichen Eigenart die Stärkung der Standortattraktivität durch Konversion industrieller Brachflächen zu öffentlichen Grünräumen und Wohnstandorten vorgesehen. Beabsichtigt ist ferner, den an der Weißen Elster entlang zu führenden Fernradweg zum Ausgangspunkt für die Gestaltung des Uferraumes zu machen.

Gegenwärtig kann dieser Raum die Funktion einer hochwertigen Verbindung zwischen Alt- und Neustadt nicht erfüllen. Uferversiegelungen, provisorische Parkplätze, Industriebrachen und weggebrochene Raumkanten lassen den angestrebten Gesamteindruck allenfalls erahnen. Die neue, an den Parametern einer Bundesstraße ausgerichtete, in ausladenden Trassen, Rampen, Treppen und Mauern ausgeführte Stadtkernumgehung mit Schlossbrücke kollidiert in Maßstab und Anmutung mit dem historisch vorgegebenen Ensemble. Fußgänger finden in diesem Gebiet weder Aufenthaltsanlässe noch Aufenthaltsqualitäten. Nur am Altstadtrand ist eine funktionelle Belebung des Flussbereiches spürbar.

 

 

Es ergibt sich die folgende Aufgabe:

 

Das Alt- und Neustadt verbindende Stadtgebiet ist städtebaulich so zu qualifizieren, dass beide Stadtgebiete - ohne in ihrer stadträumlichen Eigenständigkeit in Frage gestellt zu werden - in eine kommunizierende, synergetische Beziehung zueinander treten können. Zugleich ist der Eigenständigkeit dieses städtischen Zwischenraumes ein gestalterischer, Form und Funktion integrierender Ausdruck zu geben. Bei der Realisierung eines beziehungsvollen Scharniers zwischen Alt- und Neustadt sind die stadträumlichen Potenziale der Weißen Elster, ihrer Uferzonen und der angrenzenden Flächen voll zu erschließen und zu nutzen.

 

 

Das Planungsgebiet ist wie folgt begrenzt:

 

Freiheitsbrücke – Brückenstraße – Burgplatz – Dr.-Rathenau-Platz – Papiermühlenweg – Neue Fußgängerbrücke – Rudolf-Breitscheid-Straße – Gartenweg – Stavenhagenstraße – Brunnengasse

 

 

Als Preise sind ausgelobt:

 

1. Preis: € 1500,--

2. Preis: € 800,--

3. Preis: € 400,--

4. - 6. Preis: € 100,--

Alle Preisträgerinnen und Preisträger erhalten zudem eine Anerkennungs-Urkunde

 

 

 

Durchführung:

 

  1. Teilnahmeberechtigt sind nur Studierende der Bauhaus-Universität Weimar im grundständigen Studiengang Architektur ab 5. Semester und Studierende des Master-Studiengangs Europäische Urbanistik

  2. Zur Teilnahme berechtigt sind Gruppen bis zu drei Studierenden

  3. Die Teilnahme berechtigt zum Erhalt eines Leistungsnachweises

  4. Termine:

    1. Anmeldefrist: Interessenten melden sich bis 27. Oktober 03. Die Anmeldegebühr beträgt 20,– € pro Person.

    2. Exkursion: Besichtigung und Auftaktkolloquium mit Verteilung der Unterlagen

  • Planmaterial (digital),

  • Entwurf des Stadtentwicklungskonzeptes (digital sowie ein Leihexemplar),

  • Städtebaulichen Rahmenplan Innenstadt (ein Leihexemplar)

am 29. Oktober 2003 im Rathaus der Stadt Greiz

    1. Abgabetermin Pläne: 27. Februar 2004 im Haus der Europäischen Urbanistik der BU Weimar

    2. Abgabetermin Modelle und öffentliche Endpräsentation: 16. März 2004 im HEU der BU Weimar

    3. Preisgerichtssitzung: 16. März 2004 im HEU der BU Weimar

    4. Vernissage mit Preisverleihung: 30. März 2004 im Saal des Unteren Schlosses der Stadt Greiz

  1. Geforderte Leistungen:

 

    1. Städtebauliches Leitbild und Einordnung

Maßstab 1 : 2000

(Zusammenhänge, Abhängigkeiten, Auswirkungen)

    1. Rahmenplanung

Maßstab 1 : 1000

(Entwurfskonzept und Herleitung; Lageplan und Modell)

    1. Städtebauliches Detail

Maßstab 1 : 500 / 1 : 200

(Lageplanausschnitt und räumliche Darstellungen zu einem ausgewählten Teilbereich)

Der grafische Teil der Wettbewerbsbeiträge umfasst 3 Ausstellungstafeln im Format A 1, dazu ein Reader mit Analyse und Entwurfskommentar.

  1. Vom 1. April bis 7. Mai 2004 öffentliche Ausstellung der besten Entwürfe des studentischen Wettbewerbs “Altstadt/Neustadt-Scharnier Weiße Elster” in Greiz. Die Publikation der ausgestellten Arbeiten ist vorgesehen. Weiterhin besteht die Absicht, die Arbeiten im Rahmen einer bestehenden Partnerschaft an dem Harbin Institute of Technology, China, auszustellen.



Die Verwertungsrechte an den Wettbewerbsbeiträgen liegen bei der Bauhaus-Universität Weimar.

 

 

Der Jury gehören an:

  • Bauhaus - Universität Weimar, Fakultät Architektur, Lehrstuhl für Soziologie und Sozialgeschichte der Stadt, Prof. Dr. Dieter Hassenpflug;
  • Bauhaus - Universität Weimar, Fakultät Architektur, Lehrstuhl für Städtebau, Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Christ;
  • Architekt Msc., cand. Dr.-Ing. Liu Chong
  • Sanierungsträger, Architekt Dipl.-Ing. Schramm
  • Mitglied des Greizer Neustadt e.V.
  • Bürgermeister der Stadt Greiz, Dr. Andreas Hemmann;
  • Leiter des Sachgebietes Stadtplanung Dipl.-Ing. Dieter Obenauf;
  • N.N. (Geschäftsführer der Aviso GmbH, Herr Hermann; Stadt Erfurt, Baudezernent, Rainer Wiesmaier; Vertreter des TIM / Landesverwaltungsamtes ..)



Das Preisgericht behält sich eine Veränderung der Preisverteilung vor.